header_hg_gesicht

Gesicht

Die Chirurgie des Gesichtes ist der komplexeste und herausvordernste Bereich in der ästhetischen plastischen Chirurgie. Das Ziel ist es, eine natürlich aussehende Verbesserung und Verschönerung des Gesichtsbildes zu erreichen und dabei ein sicheres Operationsverfahren mit kurzmöglichsten Erholungsphasen nach dem Eingriff zu ermöglichen.

Kontakt Über mich Zum Blog

PRP-Therapie („vampire-lift“)

Die Möglichkeit, mit der PRP-Therapie durch die darin enthaltenden Faktoren einen verjüngernden Effekt der Gesichtshaut zu erzielen kommt im ‚vampire-lift‘ zum Einsatz. Da PRP zusätzlich noch abschwellende und wundheilungsfördernde Effekte hat wird es zudem häufig in Kombination mit anderen gesichtsformenden Operationen eingesetzt.

Die Abkürzung PRP steht für ‚platelet-riched plasma‘ und ist erstmal nichts anderes als das vom Patienten entnommene Blut. Durch Zentrifugation wird das Blutplasma mit seinen unter anderem beinhalteten Blutplättchen und den durch diese produzierten Wachstumsfaktoren und Zytokinen (‚kleine Signal-Proteine‘) von dem Hauptbestandteil, den roten Blutkörperchen getrennt und somit konzentriert. Das so hergestellte, patienteneigene PRP hat aufgrund der Wachstumgsfaktoren und Zytokine einige Effekte auf molekularer Ebene. So führt es lokal nach Injektion zu einer Aktivierung von mesenchymalen Stammzellen und Fibroblasten, was wiederum zu einem straffenden Effekt und einer Hautverjüngung führen kann.

Gleichzeitig ist bei Anwendung von PRP im Rahmen einer Gesichtsoperation die postoperative Heilung beschleunigt und das Ausmaß von Schwellungen und Hämatomen (‚blauen Flecken‘) deutlich reduziert.

Ein weiteres Anwendungsgebiet von PRP ist die lokale Injektion im Haarbereich bei beginnendem Haarverlust.

Die PRP-Therapie als Einzeltherapie zur Verbesserung des Hautbildes und zur Hautverjüngung sollte im ersten Jahr alle drei Monate wiederholt werden, danach ist ein längeres Intervall möglich.

Kombination mit Eigenfett-Behandlung

Die Kombination einer Eigenfett-Behandlung im Gesicht in Kombination mit einer PRP-Therapie ist die bestmöglichste Lösung, um die Gesichtshaut zu verjüngen, Falten zu mindern oder vollständig zu beseitigen und um bestimmte Konturen des Gesichtes neu zu betonen. Die Anwendung von PRP in der Haut verringert die lokale Schwellung nach dem Eingriff, beschleunigt die Abheilung und führt durch die beinhalteten Faktoren vor allem zu einer Straffung der Haut und generell zur Hautverjüngung.

Was ist nach der PRP-Therapie zu beachten?

Nach einer PRP-Therapie im Gesicht als Einzeltherapie kommt es aufgrund dabei verwendeten Medical Needlings zu einer leichten Schwellung und Rötung der behandelten Areale. Aus diesem Grund ist eine Kopfhochlagerung (auf zwei Kissen) in den ersten 2-3 Tagen zu empfehlen, eine Narbenbildung entsteht nicht, gegebenenfalls ist je nach Hauttyp eine lokale spezielle Hautöltherapie zu empfehlen.

Gerne berate ich Sie auch zu dieser Therapiemöglichkeit und erstelle einen gezielten Plan mit Ihnen zusammen.

Kurzinfo PRP-Therapie ("vampire-lift")

OP-Dauer: 3-5 Stunden (abhängig von der OP-Technik und dem Umfang)
Narkoseart: lokale Betäubung mit Sedierung, Vollnarkose
ambulant möglich: Nein
Narbenbildung: gering
Hämatome: gering
Nachbehandlung: Kopfhochlagerung, Kühlung; Fadenzug nach 10 Tagen
Sport möglich: abhängig von der OP-Technik frühestens nach 2 Wochen
Kosten: ab 5.900 Euro (je nach OP-Technik, Umfang und Narkoseart)

Für die Vereinbarung eines ausführlichen Beratung und um mehr über die Möglichkeiten der ästhetischen Gesichtschirurgie zu erfahren kontaktieren Sie mich HIER oder rufen Sie an unter (030) 80494343.