header_hg_gesicht

Gesicht

Die Chirurgie des Gesichtes ist der komplexeste und herausvordernste Bereich in der ästhetischen plastischen Chirurgie. Das Ziel ist es, eine natürlich aussehende Verbesserung und Verschönerung des Gesichtsbildes zu erreichen und dabei ein sicheres Operationsverfahren mit kurzmöglichsten Erholungsphasen nach dem Eingriff zu ermöglichen.

Kontakt Über mich Zum Blog

Lidkorrektur („Blepharoplastik“)

Für strahlendere, wacher und jünger aussehende Augen sind die Operationen und den Augenlidern oftmals die richtige Lösung. Mit einer Ober- und Unterlidstraffung lässt sich ein deutlich attraktiveres Gesichtsbild erzielen. In einigen Fällen ist die ’normale‘ Straffung jedoch nicht ausreichend.

Eine der häufigsten Operationen in der ästhetischen Chirurgie ist die Korrektur der sogenannten Schlupflider an den Ober- und Unterlidern. Hierbei wird ein aufgrund der zunehmend verloren gehenden Elastizität der Haut der Hautüberschuss an den Lidern operativ entfernt. Hierzu gehört je nach Ausprägung und Befund auch eine Teilentfernung der sich unter den Augenringmuskel befindenden Fettkompartimente.

So einfach diese operative Korrektur auch zunächst erscheinen mag, sind in jedem individuellen Fall mehrere Dinge zu beachten. So wird nicht selten eine Oberlidstraffung durchgeführt, obwohl die Hauptursache des hängenden Oberlides beispielsweise eher eine hängende Augenbraue oder gar eine stark herabfallende Stirnhaut ist. In diesen Fällen ist es dann für eine komplette Korrektur zusätzlich erforderlich, ein Augenbrauenlift oder ein Stirnlift durchzuführen. Beides ist minimalinvasiv mittels kleinen Hautinzisionen im Kopfhaarbereich ohne sichtbare Narben möglich. Zudem sind beide Operationen, ebenso wie die eigentliche Lidstraffung, in lokaler Betäubung und somit ohne Narkose in den meisten Fällen durchführbar.

Auch bei der Unterlidstraffung sind verschiedene Begebenheiten zu beachten. So kann es hierbei nicht nur notwendig sein, Teile der Fettkompartimente im Bereich der Ober- und Unterlider zu entfernen. In nicht wenigen Fällen ist vielmehr sogar sinnvoll, das vorhandene Fett im Bereich der Unterlidkompartimente neu zu positionieren oder eine zusätzliche Eigenfett-Behandlung durchzuführen, um nicht nur ein straffes Unterlid, sondern auch eine ästhetische Form ohne ‚Dellen‘ oder Konturunregelmäßigkeiten zu erreichen.
Zusätzlich kann es sinnvoll sein, in der gleichen operativen Sitzung ein Mittelgesichtslift durchzuführen. Auch dieses ist minimalinvasiv und, wenn erwünscht, in lokaler Betäubung ohne Narkose durchführbar.

Was ist nach der Lidkorrektur zu beachten?

Auch wenn die Lidkorrektur ein vergleichsweise kleiner Eingriff ist, der meistens in lokaler Betäubung gemacht werden kann, kommt es nicht selten als Folge einer kleinen Blutung zu blauen Flecken bis hin zu blauen Augenringen. Deswegen empfiehlt es sich nach einer Lidkorrektur am ersten Tag ein Augenkühlelement zu nutzen, den Kopf hochzulagern (auf zwei Kissen schlafen) und für den Fall der Fälle eine verdunkelte Sonnenbrille zu besitzen. Die Heilung ist in der Regel sehr schnell, das Nahtmaterial kann bereits nach 7 Tagen entfernt werden, nennenswerte Schmerzen gibt es nicht.

Um das bestmögliche Ergebnis in der Ober- und Unterlidkorrektur zu erzielen, ist es somit von ganz besonderer Bedeutung, den Befund und die OP-Möglichkeiten gemeinsam ausführlich zu besprechen.

Kurzinfo Lidkorrektur

OP-Dauer: 1-2 Stunden (abhängig von der OP-Technik und dem Umfang)
Narkoseart: lokale Betäubung (bei Wunsch in Sedierung)
ambulant möglich: ja
Narbenbildung: gering
Hämatome: gering
Nachbehandlung: Kopfhochlagerung, Kühlung, Fadenzug nach 7 Tagen
Sport möglich: abhängig von der OP-Technik frühestens nach 2 Wochen
Kosten: ab 1.400 Euro (je nach OP-Technik, Umfang und Narkoseart)

Für die Vereinbarung eines ausführlichen Beratung und um mehr über die Möglichkeiten der ästhetischen Gesichtschirurgie zu erfahren kontaktieren Sie mich HIER oder rufen Sie an unter (030) 80494343.