Kontaktieren Sie uns

    *Pflichtfeld

    Hauttumore und Hautveränderungen

    Hauttumore können gutartig und bösartig sein und sollten bei Unklarheiten mittels Biopsie untersucht oder wenn möglich direkt vollständig entfernt werden. Um nach einer Hauttumorentfernung ein gleichermaßen funktionell als auch ästhetisch gutes Ergebnis zu erzielen, sind einige plastisch-chirurgische Grundsätze zu beachten. Gleiches gilt auch für die Entfernung sonstiger Hautveränderungen.

    Hauttumore können gut- aber auch bösartig sein. Durch vermehrte Sonnenexposition steigt das Risiko, dass eine zunächst gutartige Hautveränderung entartet und so zu einem bösartigen Tumor wird. Die häufigsten Hauttumore sind das Basaliom (auch weißer Hautkrebs genannt), das Melanom (auch schwarzer Hautkrebs genannt) sowie das Plattenepithel-Karzinom. Diese Hauttumore unterscheiden sich nicht nur in ihrer Erscheinung, sondern auch in ihrer Aggressivtät bezüglich Wachstum, Zerstörung des umgebenen Gewebes und der Häufigkeit an Metastasen.

    Die einzig sichere Möglichkeit, um die genaue Diagnose und somit auch die Gefährlichkeit einer Hautveränderung festzustellen ist die Entfernung der Hautveränderung durch eine Operation und die daran anschließende mikroskopische und immunhistochemische Untersuchung des Gewebes durch einen Pathologen.

    Um eine Hautveränderung, sei es ein gutartiges Muttermal oder ein Hauttumor zu entfernen, bedarf es die Erfahrung eines plastischen Chirurgen, da es neben dem ästhetischen Aussehen des Narbenbildes nach einer solchen Operation, auch auf die exakte Beachtung von unterschiedlichen Sicherheitsabständen bei den unterschiedlichen Hauttumoren ankommt und gegebenenfalls eine Lymphknotenentfernung erforderlich sein kann.

    Mit meiner langjährigen Erfahrung in diesem Bereich stehe ich Ihnen gerne zur ausführlichen Beratung und zur Durchführung der operativen Eingriffe zur Verfügung.

    Kurzinfo Entfernung von Hauttumoren und Hautveränderungen

    OP-Dauer: 30 Minuten bis zu 2 Stunden (abhängig von der Region und OP-Umfang)
    Narkoseart: in der Regel Lokalanästhesie (abhängig von Größe und Lokalisation)
    Ambulant möglich: ja
    Narbenbildung: ja
    Hämatome: gering
    Nachbehandlung: Narbenpflege (Silikongel), ggf dermatologische Nachkontrollen
    Sport möglich: je nach Region frühestens nach 1 Woche
    Kosten: ab 450 Euro (in einigen Fällen auch Kassenleistung)

    Für die Vereinbarung einer ausführlichen Beratung und um mehr über die Möglichkeiten zur Entfernung von Hauttumoren und Hautveränderungen zu erfahren kontaktieren Sie mich HIER oder rufen Sie an unter (030) 80494343.

    Aktueller Blog-Eintrag

    echte_gynaekomastie
    Wie unterscheidet man eine unechte von der echten Gynäkomastie?

    Eine echte Gynäkomastie ist eine Erkrankung, die eine Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes verursacht. Doch der Betroffene selbst kann in der Regel nur schwer erkennen, ob es sich bei seiner Männerbrust um eine unechte oder echte Gynäkomastie handelt.

    Sind Sie einer der Männer, die von einer Männerbrust betroffen sind, und fragen Sie sich, wie eine echte Gynäkomastie entsteht und was man dagegen tun kann? Dann lesen Sie im folgenden Blogartikel mehr!

    Weiterlesen

    Aktueller Blog-Eintrag

    echte_gynaekomastie
    Wie unterscheidet man eine unechte von der echten Gynäkomastie?

    Eine echte Gynäkomastie ist eine Erkrankung, die eine Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes verursacht. Doch der Betroffene selbst kann in der Regel nur schwer erkennen, ob es sich bei seiner Männerbrust um eine unechte oder echte Gynäkomastie handelt.

    Sind Sie einer der Männer, die von einer Männerbrust betroffen sind, und fragen Sie sich, wie eine echte Gynäkomastie entsteht und was man dagegen tun kann? Dann lesen Sie im folgenden Blogartikel mehr!

    Weiterlesen