Kontaktieren Sie uns

    *Pflichtfeld

    Mommy Makeover

    Das Ereignis einer kindlichen Geburt ist ein wundervolles Erlebnis und die wenigsten Frauen denken in den ersten Monaten nach der Geburt des Kindes darüber nach, ob sie ein Mommy Makeover möchten. Doch nicht selten leiden besonders junge Mütter an den körperlich ästhetischen Folgen einer Schwangerschaft und wollen sich langfristig nicht damit zufrieden geben, dass ihr junger Körper nicht wieder in den Zustand von vor der Schwangerschaft zurückkehrt. Verschiedene operative Korrekturen sind möglich, um die jüngere, straffere körperliche Erscheinung wiederherzustellen.

    Wer „braucht“ ein Mommy Makeover?

    Das Glück einer Schwangerschaft führt auf dem Weg bis zur Geburt zu zahlreichen Veränderungen des weiblichen Körpers. Diese körperlichen Veränderungen können die Frau nach der Geburt nicht selten in Ihrer Selbsterscheinung und ihrem Selbstbewusstsein stark belasten. Angefangen von leicht hängenden, nicht mehr elastischen Hautarealen, Schwangerschaftsstreifen, geschwächter Bauchwand und trotz sportlicher Aktivitäten und angepasster Ernährung nicht kleiner werdenden Fettpölsterchen bis hin zu einer hängenden, nicht mehr straffen und ausgefüllten Brust.

    Und obwohl diese körperlichen Veränderungen ganz normal sind und alle Mütter mehr oder weniger stark betreffen, gibt es immer mehr Frauen, die sich in ihrem veränderten Körper nicht mehr wohl und attraktiv fühlen. Für all jene Frauen gibt es das sogenannte Mommy Makeover, ein Trend aus den USA , welches sowohl nicht-operative als auch operative Methoden umfasst, um zu einem harmonischen Körperbild zurück zu finden.

    Inwiefern ein solches Mommy Makeover „notwendig“ ist oder nicht, liegt allein im Auge der Betrachterin. Natürlich sollte es nicht darum gehen, Druck auf Mütter auszuüben, nach ihrer Schwangerschaft so aussehen zu müssen wie zuvor. Doch inwieweit der Leidensdruck einen operativen Eingriff rechtfertigt, sollte zugleich jeder Mutter selbst überlassen bleiben.

    Was versteht man unter einem Mommy Makeover?

    Unter Mommy Makeover versteht man primär die operativen Möglichkeiten, die Körperform und somit auch die Selbstwahrnehmung der Frau nach einer Schwangerschaft nach ihren Wünschen wieder herzustellen. Auch nicht-operative Methoden, wie etwa Narbenbehandlungen mit Laser, minimalinvasive Straffungen oder Faltenbehandlungen sind teilweise in dem Begriff Mommy Makeover enthalten.

    Welche Behandlungen eine Frau im Rahmen ihres Mommy Makeover wünscht, ist letztlich individuell verschieden.

    In den meisten Fällen geht es jedoch vor allem um die Wiederherstellung einer straffen Körpersilhouette, denn Brust, Bauch und Hüfte sind die Zonen, die sich in der Regel am meisten während einer Schwangerschaft verändern. Typischerweise handelt es sich also um eine Bauchdeckenstraffung, Fettabsaugung, Brustvergrößerung und Bruststraffung. Unter den nicht-operativen Therapien ist das Medical Needling gegen vorhandene Schwangerschaftsstreifen die am häufigsten gewünschte Behandlung. Ebenso können mittels der Kryolipolyse kleinere Fettpölsterchen wie an den Hüften, am Bauch oder den Oberschenkeln entfernt und dabei die Haut gestrafft werden.

    Wird ein Mommy Makeover in einer OP oder in einzelnen Eingriffen durchgeführt?

    Sind im Zuge eines Mommy Makeover mehrere verschiedene Eingriffe gewünscht, können diese entweder in einer einzelnen Operation oder in mehreren durchgeführt werden. Dies kommt auf die Anzahl und den Umfang der gewünschten Eingriffe an, sowie die Möglichkeiten der Frau während der anschließenden Regenerationszeit.

    Ein typischer Kombinations-Eingriff nach einer Schwangerschaft und nach dem Abstillen ist die Bauchdeckenstraffung zusammen mit einer Bruststraffung. Letztere kann dann zusätzlich auch noch mit einer Vergrößerung der Brust durch Implantate oder immer häufiger auch mit Eigenfett kombiniert werden. Die Kombination beider Eingriffe in einer Operation bietet den Vorteil, dass nur eine Narkose und auch nur eine Schonungsphase erforderlich ist. Bei einer solchen Kombinations-Operation sollte aber in jedem Fall Unterstützung zuhause vor Ort sein, da sich die junge ‚operierte‘ Mutter in den ersten 1 bis 2 Wochen nach dem Eingriff schonen und zurückhalten muss.

    Die beliebtesten Eingriffe im Rahmen eines Mommy Makeover

    Body Contouring: Mehr als eine Bauchstraffung nach der Schwangerschaft

    Ein Body Contouring ist eine umfangreiche Behandlung, die immer individuell geplant werden muss. Das Ziel ist es, durch das Mommy Makeover die eigene Körperform im Bereich der Taille mittels Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung zu schmälern und zu formen sowie den Bauch abzuflachen und zu straffen und eventuelle Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren oder ganz verschwinden zu lassen.

    Brust OP nach der Schwangerschaft

    Ein besonders wichtiger Teil im Rahmen eines Mommy Makeover ist für viele Frauen die Wiederherstellung einer vollen, straffen weiblichen Brust.
    Hier stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, von der Brustvergrößerung mittels Implantaten bis hin zum Lipofilling (Vergrößerung des Brustvolumens mit Eigenfett). Ein Lipofilling der Brust bietet sich bei einem Mommy Makeover besonders an, denn hier kann das abgesaugte Fett von Fettpölsterchen aufgearbeitet und als autologes, also körpereigenes Transplantat zur natürlichen Brustvergrößerung verwendet werden. Nicht selten führt eine Brustvergrößerung schon zu einer ausreichenden Bruststraffung, sodass keine erweiterte Operation mit entsprechender Narbenbildung notwendig ist.

    Auch eine Brustverkleinerung in Kombination mit einer Straffung der Brust ist in einigen Fällen gewünscht, da sich bei einigen Frauen das Brustdrüsengewebe nicht vollständig zurückbildet. Das Resultat ist eine vergrößerte, oft hängende Brust mit vergrößerten Mamillen, die ebenfalls bei dem Eingriff korrigiert werden.

    Fettabsaugung

    Eine Fettabsaugung (Liposuktion) kann natürlich in einigen Fällen auch zu einer deutlichen Formverbesserung führen. Hier ist typischerweise die Fettabsaugung am Bauch und den Hüften sowie an den Oberschenkeln eine sehr sichere und schonende Operationsmöglichkeit ohne größere Einschränkungen nach dem Eingriff.

    Schamlippenkorrektur

    Auch im Bereich der Schamlippen kann es als Folge von Schwangerschaften zu Veränderungen, häufig Vergrößerungen vor allem der kleinen, inneren Schamlippen kommen. Hier ist eine Formkorrektur, meistens durch Verkleinerung der Schamlippen ein häufiger, kleiner operativer Eingriff, durch den das Alltagsgefühl, insbesondere bei sportlichen und auch sexuellen Aktivitäten deutlich verbessert wird und somit bei entsprechenden Beschwerden zu empfehlen ist.

    Mommy Makeover: Kosten sind individuell verschieden

    Es gibt also eine große Auswahl an möglichen Korrektur-Eingriffen nach einer Schwangerschaft für ein Mommy Makeover und entsprechend sind die Kosten für ein Mommy Makeover auch sehr variabel. In jedem Fall ist bei einer Kombination wie Bauchdeckenstraffung zusammen mit einer Bruststraffung der Gesamtpreis deutlich niedriger als wenn Beides jeweils in einer einzelnen Operation durchgeführt werden würde.

    3D Simulation Ihres Mommy Makeover

    Sie sind unsicher, wie Ihr Körper nach dem Mommy Makeover aussehen wird? Mit der 3D Simulation von crisalix kann Dr. Dunda Ihnen bereits vor Ihrem Eingriff das zu erwartende Ergebnis zeigen. Dank crisalix müssen wir uns heute nicht mehr auf unser Vorstellungsvermögen und die Resultate anderer Patientinnen und Patienten stützen. Wir können uns das angestrebte Ergebnis gemeinsam auf dem Bildschirm ansehen und die 3D Simulation als Grundlage für unsere Beratung und eine noch realistischere Planung und Umsetzung nutzen. Buchen Sie jetzt Ihren Beratungstermin bei Dr. Dunda oder erfahren Sie mehr über die crisalix 3D Simulation.

    FAQ – Häufige Fragen zum Mommy Makeover

    Mommy Makeover Recovery – Wie lange muss ich für die Genesung einplanen?

    Bei all den möglichen Korrektureingriffen ist ein wichtiger Aspekt nicht zu vergessen: Zeit zur körperlichen Erholung ohne Belastung für mindestens 2 Wochen sowie je nach Eingriff eine nur geringe Belastung für mindestens 6 Wochen (z.B. der Bauchdeckenstraffung). Wie bei den meisten körperformenden Eingriffen und Brustoperationen ist nach einem Mommy Makeover das Tragen von Kompressionsbekleidung wichtig für die Entlastung und das bestmögliche ästhetische Ergebnis.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Mommy Makeover?

    Eine Grundvoraussetzng für ein Mommy Makeover ist die abgeschlossene Familienplanung. Eine weitere Schwangerschaft würde die Ergebnisse eines Mommy Makover wieder zunichte machen, daher sollten Sie sich sicher sein, dass Sie sich keine weiteren Kinder wünschen.

    Ist die Familienplanung abgeschlossen, sollte in jedem Fall mit einem Eingriff bis mindestens 3 Monate nach dem Abstillen gewartet werden, da die Brust sich in dieser Phase noch verändern kann. Ebenso spielt das Körpergewicht bei allen Straffungs-Operationen eine wichtige Rolle. So sollte man bei einer Straffungsoperation wie der Bauchdeckenstraffung oder der Bruststraffung so nah wie möglich an seinem persönlichen Zielgewicht sein, um das bestmögliche operative Ergebnis erzielen zu können.

    Wird ein Mommy Makeover von der Krankenkasse übernommen?

    Die Krankenkasse wird die Kosten für ein Mommy Makeover in der Regel nicht übernehmen, da aus Sicht der Krankenkassen hier keine medizinische Indikation besteht.

    Sie haben Ihre Familienplanung abgeschlossen und denken über ein Mommy Makeover nach? Gerne berate ich Sie persönlich in meiner Praxis in Berlin-Mitte.
    In einer individuellen Beratung informiere ich Sie umfassend zu den Operationsmöglicheiten und der Nachsorge und wir besprechen gemeinsam Ihre Wünsche. Sehr gerne beantworte ich alle Ihre Fragen und erarbeite mit Ihnen zusammen eine Behandlungsstrategie. Ich freue mich auf Sie in meiner Sprechstunde!

    Für die Vereinbarung Ihres Termins kontaktieren Sie mich oder rufen Sie an unter (030) 80494343.

    Aktueller Blog-Eintrag

    echte_gynaekomastie
    Wie unterscheidet man eine unechte von der echten Gynäkomastie?

    Eine echte Gynäkomastie ist eine Erkrankung, die eine Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes verursacht. Doch der Betroffene selbst kann in der Regel nur schwer erkennen, ob es sich bei seiner Männerbrust um eine unechte oder echte Gynäkomastie handelt.

    Sind Sie einer der Männer, die von einer Männerbrust betroffen sind, und fragen Sie sich, wie eine echte Gynäkomastie entsteht und was man dagegen tun kann? Dann lesen Sie im folgenden Blogartikel mehr!

    Weiterlesen

    Aktueller Blog-Eintrag

    echte_gynaekomastie
    Wie unterscheidet man eine unechte von der echten Gynäkomastie?

    Eine echte Gynäkomastie ist eine Erkrankung, die eine Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes verursacht. Doch der Betroffene selbst kann in der Regel nur schwer erkennen, ob es sich bei seiner Männerbrust um eine unechte oder echte Gynäkomastie handelt.

    Sind Sie einer der Männer, die von einer Männerbrust betroffen sind, und fragen Sie sich, wie eine echte Gynäkomastie entsteht und was man dagegen tun kann? Dann lesen Sie im folgenden Blogartikel mehr!

    Weiterlesen