header_hg_miradry_2880x800

Therapie gegen Achselschwitzen

Die Behandlung gegen übermäßiges Schwitzen und entsprechender Geruchsentwicklung im Bereich der Achseln ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil ästhetischer Behandlungen. Hier erfahren Sie mehr über die moderne miraDry-Technik, mit der eine nahezu vollständige Reduzierung des Schwitzen und der Geruchsentwicklung erreicht werden kann.

Kontakt Über mich Blog

miraDry

Das vermehrte Schwitzen, meistens verbunden mit Geruchsentwicklung, führt besonders im Bereich der Achseln zu einem unangenehmen Gefühl. Ausgelöst wird das vermehrte Schwitzen durch physiologische und emotionale Reaktionen des Körpers, ein deutlich vermehrtes Schwitzen kann auch krankhaft sein. Diesen Zustand bezeichnet man als Hyperhidrose.

Es gibt verschiedene Behandlungmöglichkeiten wie das Absaugen der Schweißdrüsen (‚Schweißdrüsen-Curretage‘) oder die lokale Injektion von neuromuskulär wirksamen Medikamenten. Diese Behandlungen sind durchaus auch erfolgreich, allerdings ist das Absaugen mit einem operativen Eingriff verbunden, bei dem letztlich nicht gezielt Gewebe abgesaugt wird, wo man Schweißdrüsen vermutet. Die medikamentöse Behandlung mit Injektionen muss in der Regel mindestens jährlich wiederholt werden.

Das Besondere an der miraDry-Behandlung ist die Tatsache, das mit nur einer, etwa einstündigen Behandlung in lokaler Betäubung die Schweißdrüsen zu mehr als 80% zerstört werden und somit für den Rest des Lebens in der behandelten Region auch nicht mehr aktiv sein können. Dies bedeutet natürlich nicht nur eine Reduktion der Schweißentwicklung, sondern auch eine Reduktion der Geruchsentwicklung. Und als positiver Nebeneffekt ist auch der Haarwachstum im Bereich der behandelten Achselgegend deutlich reduziert oder aufgehoben.

 

Wie auch in dem Video dargestellt ist miraDry eine revolutionäre, von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassene und bereits mehr als 150.000 mal weltweit angewendete, nicht operative Behandlung. Hierbei wird thermische Energie gezielt eingesetzt, um in dem Bereich, in dem lästige Schweißdrüsen, Schweißgeruch und Haardrüsen sitzen, diese sicher für immer zu beseitigen. In den meisten Fällen ist eine einzige Behandlung ausreichend, in Einzelfällen kann eine zweite Behandlung erforderlich sein. Die Nebenwirkungen sind gering: leichte Schwellung und Schmerzen in den ersten Tagen nach der Behandlung, die Behandlung selbst ist durch die lokale Betäubung schmerzfrei. Zudem gibt es nur minimale bis gar keine Ausfallzeiten.

Wenn Sie also dieses lästige Problem loswerden möchten und weitere Informationen zu der Behandlung haben möchten, stehe ich Ihnen sehr gerne für eine Beratung zur Verfügung.

Brauche ich denn keine Schweißdrüsen?

Schweißdrüsen werden zur Selbstkühlung des Körpers benötigt. Ihr Körper hat jedoch 2–4 Millionen Schweißdrüsen, von denen sich nur etwa 2 % in Ihren Achselhöhlen befinden. Die Beseitigung dieser 2 % der Schweißdrüsen beeinträchtigt die Fähigkeit Ihres Körpers, sich abzukühlen, in keiner Weise. Mit miraDry profitieren Sie von den zahlreichen Vorteile einer Reduzierung des Schwitzens im Achselbereich, aber Sie schwitzen nach wie vor an anderen Körperstellen.

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Sie können sofortige und dauerhafte Ergebnisse erwarten. Sobald die miraDry-Behandlung Schweißdrüsen, Schweißgeruch und Haardrüsen beseitigt hat, sind sie für immer verschwunden. Klinische Studien zeigen eine durchschnittliche Schweißreduzierung um 82 %. Wie bei jeder anderen ästhetischen Behandlung auch, können Behandlungsergebnisse, Patientenergebnisse und Erfahrungen unterschiedlich ausfallen.

Wie lange dauert die Behandlung und gibt es Nebenwirkungen?

Die miraDry-Behandlung dauert circa eine Stunde und beginnt mit einer lokalen Betäubung der Achselbereiche. Eine lokale Kühlung erfolgt direkt bei der Behandlung und sollte für die Stunden nach der Behandlung auch zuhause fortgeführt werden. Dann ist in der Regel nur mit kleineren Schwellungen und leichten Schmerzen in den ersten 48 Stunden zu rechnen, die mit herkömmlichen Schmerzmedikamenten zu behandeln sind.

Kurzinfo und Kosten miraDry-Therapie

Behandlungsdauer: 1 Stunde (abhängig von der Gesamtfläche)
Narkoseart: lokale Betäubung
ambulant möglich: ja
Narbenbildung: keine
Hämatome: gering
Nachbehandlung: lokal Kühlung (in den ersten 48 Stunden)
Sport möglich: am Folgetag
Kosten: ab 1.900 Euro

Für die Vereinbarung einer ausführlichen Beratung und um mehr über die Möglichkeiten der Behandlung gegen Schwitzen und Achselgeruch zu erfahren, kontaktieren Sie mich HIER oder rufen Sie an unter (030) 8049 4343.

Kontakt
Dr. med. Sebastian E. Dunda
art|MED Berlin

Friedrichstraße 61
10117 Berlin

Bei google maps anzeigen

Telefon: (030) 8049 4343
E-Mail: info@sebastian-dunda.de

Jetzt Termin vereinbaren

Zu meinem Blog