Kontaktieren Sie uns

    *Pflichtfeld

    header_hg_blog_2880x800

    Blog

    Hier finden Sie regelmäßig neue Informationen zu unseren Behandlungsmöglichkeiten oder allgemein auch zu neuen Entwicklungen im Bereich der ästhetischen Chirurgie. Wir freuen uns auch über Kommentare oder über das Folgen unserer Beiträge auf Facebook und Instagram !

    Über mich Kontakt

    zurück zur Übersicht

    übermäßiges-schwitzen
    Dr. Sebastian Dunda Behandlungen für den Körper 31.05.2022

    Mit MiraDry gegen übermäßiges Schwitzen

    Wir alle schwitzen bei heißen Temperaturen oder beim Sport, doch übermäßiges Schwitzen in ganz alltäglichen Situationen kann für Betroffene schnell zur Belastung werden.

    Haben Sie keine Lust mehr auf übermäßiges Schwitzen und möchten Sie sich von lästigem Körpergeruch und Schweißflecken verabschieden? Dann erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihnen eine Behandlung mit MiraDry weiterhelfen und übermäßiges Schwitzen unter den Achseln sofort reduzieren kann.

    Warum schwitzen wir eigentlich?

    Schwitzen ist eine natürliche und nützliche Funktion unseres Körpers. Unser Körper produziert Schweiß, um unsere Körpertemperatur zu regulieren und uns vor Überhitzung zu schützen. Wenn wir schwitzen, verdampfen die Schweißtropfen auf der Haut und kühlen dadurch unseren Körper ab.
    Außerdem hilft Schweiß bei der Entgiftung des Körpers, indem er Giftstoffe, Alkohole oder Arzneimittelreste aus dem Körper abtransportiert.

    Schwitzen ist somit grundsätzlich eine wichtige Funktion des Körpers. Nimmt die Schweißproduktion allerdings unverhältnismäßige Ausmaße an, wird das übermäßige Schwitzen für Betroffene zur großen Belastung.

    Warum ist übermäßiges Schwitzen für viele Menschen eine Belastung?

    Übermäßiges Schwitzen kann für die Betroffenen sowohl körperlich als auch seelisch belastend sein. Wenn das übermäßige Schwitzen tatsächlich krankhafte Ausmaße annimmt, spricht man von einer Hyperhidrose. Diese kann für die Betroffenen sowohl körperlich als auch seelisch belastend sein.

    Ständig nasse Kleidung, vor allem bei heißeren Temperaturen aber auch in alltäglichen Situationen. Sichtbare Schweißflecken auf der Kleidung. Sich Sorgen machen, dass man unangenehm riecht. Das Gefühl sich mehrmals täglich duschen zu müssen. Häufiges Wechseln der Kleidung. Ständiges Tragen von schwarzer oder dunkler Kleidung, um das Auffallen von Schweißflecken zu verhindern. Hautreizungen. Unsicherheit im Kontakt mit anderen Menschen. Vermeidung von sozialen Aktivitäten. Ein verringertes Selbstbewusstsein.
    All dies und vieles mehr belastet Menschen, die an Hyperhidrose leiden.

    Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass manche Menschen vermehrt schwitzen?

    Was sind die Ursachen für übermäßiges Schwitzen?

    Man unterscheidet zwischen primärer und sekundärer Hyperhidrose. Der Unterschied liegt in der Ursache des übermäßigen Schwitzens. Bei einer primären Hyperhidrose hat das übermäßige Schwitzen keine andere medizinische Ursache. Bei der sekundären Hyperhidrose hingegen handelt es sich um übermäßiges Schwitzen, das durch eine Erkrankung oder Medikamenteneinnahme verursacht wird.

    Zu den Ursachen, die eine sekundäre Hyperhidrose hervorrufen können, gehören unter anderem:

    • Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Pubertät, Menopause, Menstruation, etc.)
    • Nebenwirkungen von Medikamenten (z.B. Antidepressiva)
    • Als Symptom einer bestimmten Erkrankung (z.B. Schilddrüsenüberfunktion, Krebserkrankung, Diabetes, Parkinson)
    • Angststörungen

    Die entscheidende Frage ist natürlich nicht nur, warum man an übermäßigem Schwitzen leidet, sondern auch was man dagegen tun kann. Bei Vorliegen einer sekundären Hyperhidrose kann versucht werden, die Ursache zu beheben (z.B. durch das Absetzen der Medikamente). In Fällen, in denen die Ursache des Schwitzens weder herausgefunden noch behoben werden kann, macht es Sinn nach Behandlungsmöglichkeiten zu suchen.

    Helfen Deodorants gegen übermäßiges Schwitzen?

    Herkömmliche Deodorants haben für gewöhnlich keinen Effekt auf übermäßiges Schwitzen, sondern können höchstens den unangenehmen Geruch mindern. Antitranspirante mit Aluminiumsalzen wirken wiederum schon auf die Schweißdrüsen, allerdings ist der Effekt auch nur vorübergehend und aluminiumhaltige Produkte stehen außerdem im Verdacht krebserregend zu sein. Dazu kommt, dass man man bei übermäßigem Schwitzen mehrmals täglich auf Antitranspirante zurückgreifen müsste, was dann bei manchen Menschen zu Hautreizungen führen kann.

    Wenn Deodorants also nicht helfen und man sich auch keiner Operation unterziehen möchte, was kann man gegen das übermäßige Schwitzen tun?

    Hyperhidrose behandeln

    Mit MiraDry gegen übermäßiges Schwitzen

    Die innovative MiraDry Schweißdrüsenbehandlung hilft gegen Schwitzen unter den Achseln. Dabei werden die Schweißdrüsen in der Achselhöhle mittels thermischer Energie dauerhaft zerstört. Das Verfahren beseitigt das Problem des übermäßigen Schwitzens also an der Ursache: den hyperaktiven Schweißdrüsen unter den Achseln, die auf diese Weise verödet werden.

    Glücklicherweise braucht man sich keine Gedanken zu machen, dass durch eine miraDry-Behandlung, die wichtige Funktion unseres Körpers, sich selbst zu kühlen, verloren geht. Denn in unserem gesamten Körper befinden sich Millionen von Schweißdrüsen. Aber nur 2% all unserer Schweißdrüsen befinden sich unter den Achseln. Selbst wenn diese entfernt werden, behält der Körper daher trotzdem die Fähigkeit, sich herunterzukühlen.

    Was sind die Vorteile einer Behandlung MiraDry?

    • Tolles Ergebnis: Bei einer Behandlung mit MiraDry kommt es im Durchschnitt zu einer Schweißreduktion von 82% und einer Geruchsreduktion von 89%.
    • Keine Narben: Die Hautoberfläche bleibt unversehrt.
    • Keine Operation erforderlich!
    • Der Effekt der Behandlung tritt sofort ein.
    • Das Ergebnis ist langanhaltend: Die Schweißdrüsen wachsen nicht nach.
    • Ein sicheres Verfahren: Der zu behandelnde Bereich wird während Behandlung gleichzeitig gekühlt, damit die Patientin/der Patient keiner übermäßigen Hitze ausgesetzt wird.
    • Little Downtime: Die Ausfallszeit ist gering. Sie sind in der Regel sofort oder sehr schnell wieder gesellschaftsfähig. Auch Sport ist nach nur wenigen Tagen wieder möglich.
    • Lokalanästhesie: Es ist kein längerer Aufenthalt in der Klinik erforderlich.
    • Weniger Achselhaare: Das Verfahren kann außerdem Einfluss auf die Haarfollikel in der behandelten Region haben und somit den angenehmen Zusatzeffekt, dass das Haarwachstum unter den Achseln reduziert wird.
    • Kurze Behandlungsdauer: Die Behandlung dauert nur 20-60 Minuten.
    • FDA zugelassen: Das Verfahren ist von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) zugelassen.

    Behandlung gegen übermäßiges Schwitzen

    Sagen Sie Goodbye zu übermäßigem Schwitzen unter den Achseln!

    Leiden Sie auch an übermäßigem Schwitzen und wünschen Sie sich wieder mehr Lebensqualität und Selbstbewusstsein? Sehr gerne berate ich Sie persönlich zum Thema MiraDry. Ich freu mich auf Sie in meiner Sprechstunde!

    HABEN SIE FRAGEN ZU DEM THEMA? SCHREIBEN SIE UNS HIER!

    Haben Sie Fragen zu dem Thema? Schreiben Sie uns hier!

    Ähnliche Posts