Kontaktieren Sie uns

*Pflichtfeld

header_hg_blog_2880x800

Blog

Hier finden Sie regelmäßig neue Informationen zu unseren Behandlungsmöglichkeiten oder allgemein auch zu neuen Entwicklungen im Bereich der ästhetischen Chirurgie. Wir freuen uns auch über Kommentare oder über das Folgen unserer Beiträge auf Facebook und Instagram !

Über mich Kontakt

zurück zur Übersicht

brustlifting-berlin
Dr. Sebastian Dunda Brust 13.05.2022

Bruststraffung mit Netz: Mehr Stabilität für Ihr Brustlifting

Ein Brustlifting – oder auch Bruststraffung – ist einer der häufigsten Eingriffe in der Plastischen Chirurgie und gleichzeitig auch einer der komplexesten. Die Brust unterliegt der Schwerkraft und je nach Größe und Hautqualität ist sie vielen Umgebungsfaktoren und dem Lebensrhythmus ausgesetzt.

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr dazu, welche Herausforderungen es bei einem Brustlifting gibt und wie die Haltbarkeit einer Bruststraffung verbessert werden kann.

Warum ein Brustlifting eine besondere Aufgabe ist

„Die Straffung der Brust ist kein Problem, wir machen das einfach so.“

Sollten Ihnen diese oder ähnliche Worte in einem Beratungsgespräch zum Thema Brustlifting gesagt werden, dann ist dies mit Sicherheit nur die halbe Wahrheit und sagt natürlich nichts über die Nachhaltigkeit einer solchen Operation aus. Die Straffung von Haut und Gewebe ist grundsätzlich und insbesondere bei der weiblichen Brust ein Eingriff, bei dem man den Erwartungen der Patientin realistisch begegnen und die Möglichkeiten erläutern muss.

Die Tatsache, dass Haut und Gewebe überhaupt gestrafft werden müssen, bedeutet in den meisten Fällen, dass die Haut und das Gewebe vorgeschädigt sind. Der Kollagengehalt ist reduziert und somit fehlen insgesamt die gewünschte Kraft und Stabilität.

Diese Tatsache, dass die Haut vorgeschädigt ist, wird sich auch nach einer Straffung nicht geändert haben. Auch nach einem Brustlifting bleibt die Haut in ihrer Kraft und Stabilität eingeschränkt, wird früher oder später wieder nachgeben und im Falle der Brust, zu dem Bild einer hängenden Brust führen.

Die Qualität der Haut ist in den meisten Fällen direkt sichtbar anhand bestehender Dehnungsstreifen und tastbar anhand der reduzierten Spannkraft. Dies kann genetisch bedingt sein, ist jedoch in den meisten Fällen die Folge von wiederholter Gewichtszunahme und Abnahme, wie es beispielsweise bei Schwangerschaften geschieht.

Das eigentliche Ziel einer Bruststraffung ist demnach nicht nur einfach die überschüssige Haut zu entfernen, sondern vor allem die innere Stabilität der Brust zu unterstützen. Nur so kann eine verlängerte Haltbarkeit der Bruststraffung gewährleistet werden.

Techniken für eine Bruststraffung mit Haltbarkeit

Um ein Brustlifting also besonders nachhaltig zu machen, gibt es zahlreiche Techniken, die in den vergangenen Jahrzehnten beschrieben worden sind. Sie dienen dazu, eine lange Haltbarkeit der Bruststraffung zu gewährleisten.

Brustlifting mit dem inneren BH

Zum Beispiel kann das vorhandene Brustvolumen so umverteilt und mittels Nähten im Bereich der Brustmuskel verankert werden, dass die Brust nicht zu schnell wieder herabsinkt. Diese Volumenumverteilung, wie sie von meinem Kollegen Herrn Professor Hamdi aus Brüssel beschrieben ist, wird von einigen Kollegen als „innerer BH“ bezeichnet. Diese Operationstechnik wird auch in unserer Klinik angewandt. In vielen Fällen entsteht in den ersten Wochen nach der Operation der Eindruck, als sei die Brust im Dekolleté mit einem Implantat vergrößert worden. Doch es handelt sich „nur“ um das eigene, bereits vorhandene Brustgewebe, welches im Zuge des Brustliftings deutlich angehoben wurde.

Bruststraffung mit Netz

Ein weiterer Schritt zu noch mehr Stabilität ist die Verwendung eines künstlichen oder biologischen Netzes bei der Bruststraffung. Dieses kann zusätzlich zur Volumenumverteilung angewendet werden. Die Verwendung solcher Netze ist keine neue Erfindung, sondern wird bereits seit Jahrzehnten beispielsweise in der Hernienchirurgie eingesetzt. So kann zum Beispiel bei Leistenbrüchen eine erhöhte Stabilität erreicht werden.

Derartige moderne Netze gibt es auch für die Brust. So nutzen Gynäkologen diese Netze bereits seit einigen Jahren im Rahmen von Brustwiederherstellungen nach Brustkrebs. Und dies sowohl mit als auch ohne Implantate.

Bei einem reinen Brustlifting oder auch bei einer Brustverkleinerung kann ein künstliches Netz wie eine Art Gürtel über das nach oben gestraffte Brustgewebe und somit zwischen Brustgewebe und Haut eingenäht werden. Eine entsprechende Stabilität wird bei so einer Bruststraffung mit Netz jedoch nur erreicht, wenn diese Annaht wiederum im Bereich des Brustmuskels und der Faszie geschieht. Auf diese Art und Weise wird verhindert, dass das Brustgewebe zu schnell wieder herabsinken kann.

Das eingenähte künstliche Netz sorgt für eine sichere Stabilität und wird vom Körper weder abgebaut noch resorbiert. Vielmehr wachsen Gewebezellen wie bei einer Narbenbildung durch das geflochtene Netz und sorgen durch diese innere Narbenbildung für noch mehr Stabilität und Nachhaltigkeit des Brustliftings.

Gibt es Nachteile einer Bruststraffung mit Netz?

Wie bei jedem künstlichen Gewebe gibt es natürlich ein Restrisiko an Immunreaktionen oder Entzündungen. Diese sind jedoch in der Literatur nur äußerst selten beschrieben. Als Alternative zu einem stabilen künstlichen Netz gibt es auch biologische Netze, die sich innerhalb von einem Jahr in Kollagen umwandeln. Hierbei hat man den gefühlten Vorteil, kein Fremdmaterial im Körper zu haben. Allerdings bedeutet die Umwandlung des Netzes in Kollagen ebenfalls, dass eine Art von Immunreaktion und Entzündung von statten geht. Beide Arten von Netzen sind für eine Bruststraffung mit Netz zur Stabilisierung der Brust geeignet.

Muss ein künstliches Netz ausgetauscht oder entfernt werden?

Nein, das Netz, egal ob künstlich oder biologisch, wird vom Körper vollständig angenommen und im Falle des künstlichen Netzes narbig durchflochten. Eine Entfernung ist nicht erforderlich.

Wieviel kostet eine Bruststraffung mit Netz?

Die Operationskosten des Brustliftings werden bei zusätzlicher Verwendung eines Netzes je nach Umfang und je nach Art des Netzes um circa 1.500 bis 2.500 Euro teurer. Dies liegt neben den Materialkosten (es handelt sich um manuell geflochtene Netze) auch an dem zeitlichen Mehraufwand.

Können solche Netze auch für andere Brustoperationen eingesetzt werden?

Ja. Die Verwendung besonderer künstlicher Netze, wie das tiMesh Pocket, erlaubt es sogar, ein Implantat in der Position zu sichern und somit ein Herabrutschen der Implantate zu verhindern.

Bruststraffung mit Netz: Mehr Stabilität bei einer Bruststraffung mit Implantat

Quelle: pfm medical ag
Bei der Kombination aus einem solchen Pocket-Netz mit Implantaten kann es in einigen Fällen sogar ausreichend sein, das Implantat nicht unter den Brustmuskel, sondern auf den Brustmuskel zu platzieren.

Dies bedeutet, man kann den Brustmuskel schonen, hat weniger Schmerzen und ist schneller wieder sportfähig. Voraussetzung hierfür sollte trotzdem sein, dass genügend Brustgewebe zum Schutz des Implantates und zur Minimierung des Risikos einer Kapselfibrose vorhanden ist.

Bruststraffung mit längerer Haltbarkeit durch Netz

Quelle: pfm medical ag
Ob auch in Ihrem Fall die Verwendung eines künstlichen oder biologischen Netzes sinnvoll oder zu empfehlen ist, muss in einem genauen Beratungsgespräch gemeinsam besprochen werden.

Welchen Vorteil hat ein Netz in Kombination mit Implantaten?

Bei der Verwendung eines Netztes bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten liegt der Sinn des Netzes darin, dass das Implantat in der entsprechenden Position stabil verbleiben kann. Hierbei wird das obere Ende des Netzes im Bereich des Brustmuskelunterrandes fixiert, das Netz dann von vorne um das Implantat gelegt, um dann schließlich das untere Ende des Netzes im Bereich der Muskelfaszie zu fixieren. Hierdurch wird verhindert, dass das Implantat nach unten verrutschen kann und so ein „Bottoming-Out“ entstehen kann.

In einigen Fällen kann ein vorhandenes Bottoming-Out sogar in einem Korrektureingriff mit Einsetzen eines künstlichen Netzes korrigiert werden. Dies kann für mehr Stabilität sorgen und das Problem gegebenenfalls sogar vollständig beheben. Ursache des Bottoming-Out ist nicht selten eine zu geringe Spannkraft und Stabilität des Haut- und Unterhautgewebes. Dies wird durch das Einsetzen eines Netzes verbessert.

Erfahren Sie im Video mehr zur Verwendung von Netzen bei einem Brustlifting oder einer Vergrößerung mit Implantat:

Quelle: pfm medical ag

Fazit: Die Haltbarkeit Ihres Brustliftings mit einem Netz erhöhen

Künstliche und biologische Netze können also auch in der ästhetischen Brustchirurgie vielseitig eingesetzt werden. Besonders bei einem Brustlifting profitieren die Patientinnen jedoch von der Verwendung eines Netzes, um die Form der Brust auch langfristig zu stabilisieren.

Der Grund für ein Brustlifting bleibt in den meisten Fällen die unzureichende Festigkeit der Haut. Eine Bruststraffung mit Netz ist so eine hervorragende Möglichkeit, damit Sie lange Freude an Ihrem OP Ergebnis haben.

Für eine individuelle Beratung, ob die Verwendung eines Netzes oder der OP-Technik mit dem inneren BH bei Ihnen in Frage kommt, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Haben Sie Fragen zu dem Thema? Schreiben Sie uns hier!

Ähnliche Posts